Der hinkende Bote

Almanach für Matrosen, wie sie sein sollten

Sonntag, 7. Februar 2016
Georg Kreisler

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 177 x aufgerufen



Montag, 3. November 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei VIII
"Hast Du Lust, Dein ganzes Leben leeres Stroh zu dreschen? Diese ewigen Alimenteprozesse, diese Eheprozesse, dieser ganze Schmutz. All diese Quisquilien! Diese ewigen Plackereien mit den Klienten! Überleg es Dir!"
Timm Kröger an seinen Sohn

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 237 x aufgerufen



Mittwoch, 29. Oktober 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei VII
"Die beste Entschuldigung für Prostituierte ist, dass Frau Justitia eine der Ihren ist."
(Alfred Nobel)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 199 x aufgerufen



Dienstag, 7. Oktober 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei VI
"Die Jurisprudenz ist freilich nicht meine Braut. Sie ist in meinen Augen eine feile Maitresse (...), die sich in in sehr vielen Stücken der Macht und Gewalt willig ergeben und in ehrlosem Beischlaf manchen Gesetz-Bankert erzeugt hat."
Friedrich Hebbel

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 178 x aufgerufen



Freitag, 19. September 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei V
"Der königliche Landgerichtsrat Alois Eschenberger war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande."
Ludwig Thoma

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 156 x aufgerufen



Montag, 8. September 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei IV
"Ich brachte jenes gottverfluchte Studium zu Ende, aber ich konnte mich nimmer entschließen, von solcher Errungenschaft Gebrauch zu machen, und vielleicht auch, weil ich fühlte, daß andere mich in der Advokasserie und Rabulisterei leicht überflügeln würden, hing ich meinen juristischen Doktorhut an den Nagel. Meine Mutter machte eine noch ernstere Miene als gewöhnlich. Aber ich war ein sehr erwachsener Mensch geworden, der in dem Alter stand, wo er der mütterlichen Obhut entbehren muß."
Heinrich Heine

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 155 x aufgerufen



Mittwoch, 27. August 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei III
"Die Rechtswissenschaften bringen mich um, verblöden und lähmen mich, es ist mir unmöglich, dafür zu arbeiten. Wenn ich drei Stunden meine Nase in das Gesetzbuch gesteckt habe, während derer ich nichts begriffen habe, ist es mir unmöglich, noch weiter fortzufahren: Ich würde sonst Selbstmord begehen (was sehr betrüblich wäre, denn ich berechtige zu den schönsten Hoffnungen). (...) Wie dem auch sei, ich scheiße auf die Rechtswissenschaften. Das ist mein 'Delenda Carthago'."
Gustave Flaubert

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 169 x aufgerufen



Montag, 18. August 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei II
"Da widmen sich denn die schiefsten Köpfe dem Studium der Rechtsgelehrsamkeit, womit sie keine andren feinen Kenntnisse verbinden, aber dennoch so stolz auf diesen Wust von alten, auf unsre Zeiten wenig passende Gesetze sind. Ein steifer Civilist ist wahrlich im gesellschaftlichen Leben das langweiligste Geschöpf, das man sich denken mag. In allen übrigen menschlichen Dingen, in allen anderen den Geist aufklärenden, das Herz bildenden Kenntnissen unerfahren, treten sie dann in öffentliche Ämter. Ihr barbarischer Stil, ihre bogenlangen Perioden, ihre Gabe, die einfachste, deutliche Sache weitschweifig und unverständlich zu machen, erfüllt jeden, der Geschmack und Gefühl für Klarheit hat, mit Ekel und Ungeduld."
Adolph Freiherr von Knigge

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 134 x aufgerufen



Freitag, 15. August 2014
Keine Gewalt ist auch keine Lösung
„Ein paar Ohrfeigen zur rechten Zeit lösen jede Art von Geweihproblemen.“
(Antonio Lobo Antunes: Fado Alexandrino)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 139 x aufgerufen



Dienstag, 12. August 2014
Abfälliges über Juristen und die Juristerei I
"Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt."
Friedrich Wilhelm I.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren


... 162 x aufgerufen